lingua

  • Italiano
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Русский

titolo

Am Tanaro – Fluβ entlang

Wenn man aus dem Bahnhof Alessandria kommt, muss man sich zuerst nach links, in Richtung Westen wenden, dann vor der Tiziano-Brücke nach links (strada vecchia dei Bagliani) in Richtung Casalbagliano einbiegen. Der Fluss ist nicht weit. Man kann ihn links sehen und während der ganzen Strecke erreichen, indem man die kleinen Schotterstraßen fährt, die manchmal gekreuzt werden.
An der Ampel in Casalbagliano fahren Sie geradeaus durch das Dorf, bis Sie die Strada Tagliata erreichen und biegen Sie dann nach rechts in Richtung Villa del Foro ein. Dort ist die Besichtigung des römischen Antiquariums des Forum Fulvii empfehlenswert. Man fährt nach Oviglio, dann weiter nach Masio, wo Sie auf die erste Brücke über den Tanaro (nach der Brücke in Alessandria) treffen. Hier beherrscht ein alter, mittelalterlicher Turm das untere Tanaro-Tal. Nach einer kurzen, aber steilen Steigung gelangt man ins Dorf, dann fährt man bergauf über eine leicht wellige Strecke zur Ortschaft Mogliotti, hier ist die Landschaft ganz anders, durch Weinberge und Wälder geprägt.
Bei der Weinkellerei der Winzergenossenschaft wird die Strecke wieder flach, man biegt nach rechts ab, fährt durch die Ortschaft und gleich danach bergab zur Ebene von Rocchetta Tanaro. Am Ende der Abfahrt schlägt man die Provinzstraße ein, die von Belveglio kommt. Rocchetta befindet sich auf der rechten Seite, aber die Kirche der Madonna delle Ciappellette, die sich links wenige dutzende Meter von der Kreuzung befindet und eine vorromanischen Apsis aufweist, ist ein Halt wert.
Nachdem man durch Rocchetta gefahren ist, findet man sich im Naturschutzgebiet von Rocchetta Tanaro, wo einige Radfahrstrecken und Anhaltspunkte ausgeschildert sind. Immer rechts halten, so nah wie möglich am Fluss bleiben. Dort beginnt der Schotterweg, der nach 2 km außerhalb dem Naturschutzgebiet führt. Bei der Ortschaft S.Anna von Rocca d'Arazzo mundet der Weg in eine Asphaltstraße, man biegt nach rechts ab, radelt entlang den Fluss und muss dann den Anstieg (der einzige anspruchsvolle Anstieg der ganzen Tour) bewältigen, der nach 1 km nach Azzano d'Asti führt. Vom Belvedere aus kann man die ganze Ebene um Asti herum bewundern, die man dann bergab über einige Kehren erreicht. In Asti angelangt fährt man über die Tanaro-Brücke und weiter geradeaus bis zum Bahnhof.