lingua

  • Italiano
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Русский

titolo

Die Strecke Asti – Crea

partenza 
Asti, via Monsignor Marello (Hotel Salera)
Ankunft 
Crea
lunghezza 
30 km
tempo di percorrenza 
ein Tag
difficolta' del percorso 
leicht

File downloads

Ausgangspunkt ist Asti, via Monsignor Marello (Hotel Salera)  Richtung Serra di Viatosto. So gelangt man zu der gotisch-romanischen Kirche von Maria Ausiliatrice von Viatosto. Auf einem kleinen Hügel gelegen, der das umliegende Land beherrscht, bietet sie einen herrlichen Ausblick, der rundum über das Val Rilate und über die Stadt reicht; ihr Bau geht auf das XII. Jahrhundert zurück und sie kann besichtigt werden. Hinter der Kirche geht es an der Kreuzung auf der Straße Strada Valbodoni nach rechts, am Ende links nach Valmanera abbiegen, sodass die kleine Kirche erreicht wird; hier geht es etwa 100 m bis zur alten Schule weiter („ij Amìs ‘d la Pera”). An dieser Stelle nach rechts auf die Asphaltstraße abbiegen. Nach 100 m wird links der Pfad eingeschlagen, der durch die Wälder führt. Nachdem die Erhebung überwunden ist, geht es eben auf der Talsohle weiter; wieder auf der Asphaltstraße geht es nach  rechts auf die strada Birie; man gelangt zu der Gabelung, an der man sich links Richtung Rocche di Callianetto wenden muss. Hinter dem Rio Maggiolino gelangt man an eine Kreuzung und nach ungefähr 200 m erreicht man die Straße nach Callianetto, an der man sich zuerst nach rechts und dann sofort wieder nach links wenden und den Hinweisen zur Ortschaft Valmaggiore, Ortsteil Stazione Portacomaro folgen muss. Von dieser Stelle aus folgt man den gelben Schildern „Zu Fuß, Zu Pferd, Mit dem Rad“, die von der Gemeinde Comune di Castell’Alfero aufgestellt worden sind. Nach einem steil bergauf führenden Schotterweg muss man sich links auf der Straße Bricco San Secondo halten; es geht wieder bergab und nach links auf die Asphaltstraße. Die Straße wird wieder geschottert und weiter geht es Richtung Castell‘Alfero. Hinter einem eingezäunten Wohnhaus verlässt man die Hauptstraße, um links abzubiegen. Es geht durch den Wald weiter, an einem Gittermast ENEL vorbei und, nachdem man wieder auf der Asphaltstraße ist, nach rechts in die Via Canton Maccario, um an deren Ende links Richtung Castell’Alfero abzubiegen. An der Kreuzung von Serra Perno geht es geradeaus bis zu einer Gabelung mit einem Gebetsschrein, an der man sich nach rechts Richtung Castelletto wendet. An der folgenden Gabelung links abbiegen und einer Schotterstraße abwärts folgen. Wenn man in der Nähe einer Kreuzung das Tal erreicht, geht es nach rechts und weiter bis zur Straße Contessi; nach links abbiegend geht es bergauf. An der Kreuzung mit der ersten Straße, die nach Castell’Alfero hinaufführt, rechts wenige Dutzend Meter bergab und dann nach links auf einen Schotterweg einbiegen. Es geht in das Tal Richtung Bahnhof Castell’Alfero hinab, durch das Industriegebiet “la Fornace” hindurch bis zur zweiten Straße, die nach Castell’Alfero hinaufführt. Hier kann man sich erfrischen und die Strecke beenden, um mit dem Bus oder mit der Bahn nach Asti zurückzukehren. An der Kreuzung rechts zum Bahnhof Castell’Alfero abbiegen und nach einigen Dutzend Metern links in die Straße der via della Valle einbiegen. Weiter vorn wird die Hauptstraße verlassen, die sich nach links wendet, und es geht geradeaus längs der enger werdenden Straße weiter. Hinter einem eingezäunten Teich geht es rechts ab (gelbes Schild ist nicht zu beachten), um die Landstraße Asti-Montiglio zu erreichen, dann nach rechts Richtung Asti. Hinter dem Bahnübergang geht es nach links auf dem Schotterweg an den Bahngleisen entlang. Der Schotterweg verlässt die Bahnschienen nach einiger Zeit und biegt rechts ab, um zur Brücke über den Wildbach Versa zu gelangen; nach seiner Überquerung geht es nach links auf einem Schotterweg neben dem Wildbach entlang. In der Nähe einer Brücke und eines nicht weit entfernt gelegenen Bahnübergangs wird der Wildbach verlassen und es geht rechts ab Richtung C.na Amprai. Nun muss die Straße überquert werden, die von dem Bauernhaus zum Bahnhof von Tonco führt. Dann geht es geradeaus auf dem geschotterten Weg entlang weiter. Nach einigen hundert Metern kreuzt man eine Straße, die nach Perrona hinaufführt. Diese ist zu überqueren, um dann geradeaus dem Schotterweg zu folgen. Auf der nun folgenden langen und flachen Strecke bleibt Perrona auf der rechten Hand liegen; an der ersten Kreuzung links zum eingezäunten See abbiegen. Es geht weiter, indem rechts ein Schotterweg zurückgelassen wird. An der Brücke über den Wildbach Viazza angekommen nach rechts abbiegen (ohne den Bach zu überqueren) und dann auf dem Schotterweg weiter, der sich vom Fluss entfernt, durch Wiesen hindurch (undeutlicher Pfad), um zu einer weiteren Brücke zu gelangen. Man folgt dem Fluss nach rechts bis zum Bahnhof von Penango, von dem aus es geradeaus bis zu einem Bahnübergang weitergeht: rechts durch den Wildbach Viazza hindurch und dann nach links am Wildbach entlang. Nun kommt man zu einer weiteren Brücke und biegt zuerst nach rechts, dann nach links zu den Werken Fassa Bortolo ab. An der Kreuzung geht es geradeaus weiter. An der Straße Alfiano Natta-Moncalvo angekommen geht es in Richtung Moncalvo-Castelletto Merli weiter (auf den Verkehr achten). An der Kreuzung Guazzolo-Moncalvo angekommen, geht es nach Castelletto Merli weiter; in S. Giuseppe gibt es einen Rastplatz. Weiter geht es Richtung Castelletto Merli, um nach etwa 20 Metern nach rechts zu einer Votivkapelle abzubiegen. Die Straße wird zu einem Schotterweg und bergauf gelangt man in die Ortschaft Bassignana, von der aus man der Asphaltstraße folgt, die nach Goido hinaufführt, um dann immer weiter bergauf längs der via Giotto Richtung Ponzano weiterzugehen. Nach einiger Zeit wird die Straße zu einem auf und ab führenden Schotterweg. An den Häusern und dem Asphalt von M. Airolo angekommen, gelangt man nach einigen hundert Metern an eine Kreuzung mit dem Hinweis Superga-Crea; hier geht es nach rechts Richtung Ponzano. Hinter dem Pfarrhaus geht es Richtung via Fossati weiter. Am Agritourismus C.na Zenevrea rechts nach Crea abbiegen. So gelangt man an die Straße, die von Moncalvo kommt und biegt links nach Crea ein, das bereits zu sehen ist. Es geht dicht am Haus des Parks von Crea vorbei bis zum Wallfahrtsort (Rastplatz und Gästehaus). Derzeit wird der Wallfahrtsort von Crea nicht von öffentlichen Verkehrsmitteln angefahren. Zurück nach Asti: Bus oder Bahn von Serralunga nach Crea

 

Informazioni utili 
Wander- oder MTB-Tour
Avvertenza generica valida per tutti i tracciati:
I tracciati GPS dei percorsi provengono da fonti varie e sono costituiti da più sezioni composte in un unico tracciato. Alcuni di essi possono avere un senso direzionale diverso da quello descritto sulla guida. Per una corretta percorrenza si raccomanda sempre la lettura del testo descrittivo e della mappa. Le informazioni contenute su tutti i media non impegnano la responsabilità di autori ed editori.