lingua

  • Italiano
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Русский

titolo

Zwischen Belbo- und Bormidatal

Vom Bahnhof Acqui Terme aus wendet man sich nach links und fährt durch die Stadt . Man schlägt die Provinzstraße ein, die auf den nächsten 4 Km gleichmäßig ansteigt und nach Moirano führt. Man fährt durch die Ortschaft und folgt der Straße nach Castel Rocchero, einem gut erhaltenen mittelalterlichen Dorf, das heute fast entvölkert ist. Castel Rocchero befindet sich schon in der Provinz Asti. Man folgt der Straße nach Asti: nach dem Friedhof von Castel Rocchero fährt man bis zur Kreuzung mit der ehemaligen Staatstraße hinab, die von Acqui nach Nizza Monferrato führt.
Die Landschaft besteht hier aus wunderschönen Weinbergen. Auf der Höhe vom Weingut „La Baretta", das sich an der Kreuzung bei Fontanile befindet, biegt man nach links in eine kleine Straße ein, die hinauf führt. Nach etwa 100 m fährt man nach rechts hinunter und an der nächsten Abzweigung nach links. Man fährt hinauf, dann hinunter, bis man das Kirchlein des hl. Sebastians aus dem 17. Jh. erreicht. Dort fährt man nach links in die Provinzstraße bis Castel Boglione, dann in Richtung der großartigen Pfarrkirche.
Hier beginnt die sog. Gallasia-Steigung, die nach einigen anstrengenden Strecken mit 25% Steigung nach Rocchetta Palafea führt. Nach einer Erholungspause an dem Kirchlein San Pietro geht es weiter bergauf, bis man die Provinzstraße 114 erreicht, wo man links nach Rocchetta abbiegt und alsbald zu dem Kirchlein San Rocco gelangt, das 1628 während eines Ausbruchs der Pest erbaut worden war. In der Ortschaft selbst deren Merkmale eine winzige Altstadt mit einer schönen Barockkirche und einem mittelalterlichen Turm sind, fährt man 2 Km weit in Richtung Sessame, bis zur Abzweigung nach Cassinasco.
Hier biegt man in eine kleine Straße ein, die nach einem ständigen Auf und Ab auf einer Strecke von 5 km nach Cassinasco führt, das wie die meisten Orte der Gegend von einem mittelalterlichen Turm überragt wird. Man lässt nun den Ort hinter sich und kommt gleich darauf an eine Abzweigung, die nach Loazzolo hinaufführt. Wenn Sie müde sind, fahren Sie stattdessen etwa 4 km bergab bis nach Bubbio. Am Ende der Abfahrt biegt man nach links in die Provinzstraße ein, die den Bormida-Fluss entlang nach Monastero Bormida führt. Im Dorf biegt man nach rechts ab, fährt über die mittelalterliche Brücke (Richtung Roccaverano) und gleich nach der Brücke biegt man nach links in Richtung Ponti ein. Ein anscheinend ebenes Stück Weg führt bis zur Brücke über einen Seitenarm des Bormida, der die Grenze zwischen den Provinzen Asti und Alessandria bildet.
Dann erreicht man die Staatstraße nach Acqui Terme, die man etwa 1 km weit, bis zur Abzweigung nach Sassello folgen muss. Man biegt dann nach rechts ab. Nach einer Strecke von 3 km schlägt man die Straße nach Terzo d'Acqui ein. Am Rondell unter dem Berg von Terzo d'Acqui angelangt, biegt man nach rechts auf eine verkehrsreiche Straße ab, die nach einer geradelinigen Strecke von zwei Kilometern nach Acqui Terme führt.